The Vampire Diaries – Lisa Jane Smith

VampireDiaries2Ich bin ein totaler „The Vampire Diaries“-Fan und obwohl ich mittlerweile den Anschluss verloren habe, habe ich wochenlang gespannt auf jede einzelne neue Folge gewartet. Da ich aber inzwischen gar nicht mehr weiß, welche Folge ich zuletzt gesehen habe, dachte ich mir, beginne ich doch mal mit dem Roman zur TV-Serie: „Im Zwielicht“ und „Bei Dämmerung“ von Lisa Jane Smith erschien bereits 1993 und wurde doch erst 2008 wirklich bekannt. Während Elena ihre Rolle als beliebtestes Mädchen der Schule versucht zu verteidigen, taucht ein geheimnisvoller Unbekannte an der Schule, doch seltsame Morde versetzen mittlerweile die Stadt in Angst und Schrecken.

Als riesiger Fan der TV-Serie muss ich ehrlich sagen, dass ich öfters verwirrt war: Aus dem Fell’s Church aus dem Roman ist im TV Mystic Falls geworden, aus Elenas Fernsehbruder Jeremy ist eine kleine Schwester geworden und die Fernsehgeschwister Matt und Vicki kennen sich im Roman nicht einmal. Auch Caroline ist im Roman ein Spur zickiger, Elenas Freundin Meredith dafür für das Fernsehen ganz gestrichen und Elena ist im Roman blond. Neben den Charakteren wurde aber auch der Plot selbst abgeändert: Hier steht das Liebesdreieck, das zwischen Elena, Stefan und Damon entsteht, im Mittelpunkt, von uralten Vampirfamilien, Werwölfen & Co. ist erstmal nicht die Rede. Begeistert haben mich die Tagebucheinträge, mit denen jedes Kapitel beginnt und die dem Leser Elenas Sicht ein Stück näher bringen. Nicht ganz so einverstanden war ich dafür mit Elenas Charakter: Sie entspricht im Roman verstärkt dem Klischee einer beliebten High School-Schülerin, was nicht unbedingt dazu führt, dass es dem Leser gelingt, mit ihr zu sympathisieren. Ganz ohne Klischees schafft es dafür die Beziehung zwischen Stefan und Elena: Zwar war diese mir im Verlauf des Romans viel zu oft zu schnell, abrupt und stürmisch, jedoch kommt sie ohne Klischees aus. Damit verliert der Roman mitunter den romantischen Flair, den die TV-Adaption durchaus hat, jedoch wirkt damit auch die Welt der Vampire umso mystischer. Die einzige Ähnlichkeit zwischen Buch und Roman konnte ich in Stefans Vorgeschichte finden, die wie im TV auch in regelmäßigen Rückblenden einbezogen wird.

VampireDiaries1

Damit diente der Roman nicht immer als Vorlage für die TV-Serie, jedoch kann er mit einer klassischen aber auch mystischen High School-Atmosphäre überzeugen. Die Entwicklung von Elena und Stefans Beziehung konnte mich hier jedoch nicht begeistern: Mir fehlte jegliche Romantik und an ihrer Stelle tritt hier ein Spiel, indem Liebe benötigt wird, um sich selbst etwas zu beweisen. Ein Roman, der zwar spannend erzählt aber mich nur mäßig packen konnte!

Bist du auch ein Vampire Diaries-Fan? Und hast du den Roman auch schon gelesen?

P.S.: „Together Forever“ und „After truth

 

Advertisements

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s