Girl on the Train – Paula Hawkins

Train1Ein Thriller sollte es mal wieder sein: Der letzte, den ich gelesen habe, war „Gone Girl„, ein Thriller, der mich wirklich umgehauen hat, sodass ich mich sehr auf diesen gefreut habe! Im Mittelpunkt steht Rachel, eine Alkoholikerin mit dunkler Vergangenheit. Jeden Tag fährt sie im Zug an denselben Häusern vorbei und beobachtet deren Bewohner schon so lange, dass sie sich Namen und eine Geschichte für sie ausgedacht hat. An einem einzigen Tag beobachtet sie jedoch etwas, das nicht nur ihr Leben verändern wird.

Von Anfang an konnte mich der Roman mit seinem geheimnisvollen Schreibstil packen: Es wird zuerst einmal nicht allzu viel über Rachel verraten, die Fakten muss sich der Leser selbst zusammensuchen und sie bleibt eine geheimnisvolle Protagonistin. Wundervoll ist in der ersten Szene direkt, wie toll sie beschreibt, was sie sieht, und wie ihre blühende Fantasie mit ihr durchgeht. Nüchtern betrachten wirkt Rachel tatsächlich wie eine Stalkerin, doch solange sie es ist, die aus ihrer Sicht die Ereignisse erzählt, macht ihre Perspektive den Roman nur noch spannender. Zuerst lesen wir nur, was passiert, während sie morgens und abends im Zug sitzt – die Zeit dazwischen bleibt uns vorerst verschwiegen. Schade fand ich, dass dies sich im Laufe des Buchs ändert, da es mich überzeugt hätte, wenn es der Autorin gelungen wäre, diesen Stil bis zum Ende durchzuhalten. Dennoch machen die tausend Fragen, die sich der Leser stellt, den Roman so spannend: Wer ist Rachel, wenn sie gerade nicht im Zug ist?, habe ich mich oft gefragt. Obwohl es dauert, bis das eigentlich Ereignis Rachels Leben aus den Fugen hebt, ist der Roman dank dieser außergewöhnlichen Protagonistin von Anfang an so spannend, dass man mehr über sie erfahren möchte. Für mich begann das Ereignis, das Rachels Leben verändern soll, genau am richtigen Punkt – nämlich dort, wo es sonst langweilig geworden wäre. Wirklich gelungen fand ich außerdem die unterschiedlichen Perspektiven, aus denen die Autorin erzählt: Nach und nach werden außer Rachel weitere Perspektiven eingeführt. Spannend fand ich vor allem, dass sie von unterschiedlichen Zeiten erzählen und dass der Roman mit einer einzigen Erzählerin beginnt – als Leser ist man sich damit nie sicher, was als nächstes folgt.

Ein absolut spannender Roman, den ich sehr genossen habe! Er hat eine interessante Erzählerin, beginnt mit einem tollen Stil und kann die Spannung eindeutig halten.

Train2Herzlichen Dank an BloggDeinBuch und Random House für mein Leseexemplar. Hier kannst du es selbst bestellen!

Hast du den Roman bereits gelesen? Hast du einen Lieblingsthriller?

P.S.: „Loving“ von Katrin Bongard und „After passion“ von Anna Todd!

I really wanted to read a Thriller once again. The last one I read, Gone Girl, was so good, which is why I was very much looking Forward to this one. „Girl on the Train“ by Paula Hawkins is such an exciting read, especially because the Protagonist is so interesting and there are many more thrilling perspectives as well!

Train3

Advertisements

4 Antworten zu “Girl on the Train – Paula Hawkins

  1. Pingback: Seth. Als die Sterne fielen – Christine Millman | Zeilentanz·

  2. Pingback: Häkelenten tanzen nicht – Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs | Zeilentanz·

  3. Pingback: Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen – Susan Juby | Zeilentanz·

  4. Pingback: After truth – Anna Todd | Zeilentanz·

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s