Three surprises in my blog’s analytics

Analytics1

Wirfst du regelmäßig einen Blick in die Statistiken deines Blogs? Mit deren Hilfe gelingt es mir am besten, herauszufinden, welche Posts euch am besten gefallen, woher meine meisten Referrers kommen und mehr. Wenn ich einen Post schreibe, dann habe ich meist bereits eine Intention im Kpf und stelle mir vor, welche Zielgruppe dieser Post warum ansprechen soll. Als ich heute jedoch meine Statistiken für das vergangene Quartal durchgegangen bin, haben mich dennoch einige Dinge überrascht. Heute teile ich deshalb einen Teil meiner Statistiken mit euch und hab deshalb meine drei größten Überraschungen gesammelt:

  • Die beiden beliebtesten Posts in den vergangenen drei Monaten waren „Meine Divider, mein Filofax“ sowie dessen „Schwesternpost“ „Mein Filofax“, obwohl letzterer nur halb so viele Klicks bekamwie der zuerst genannte. Obwohl ich den Blog als Buchblog gestartet habe, habe ich in letzter Zeit immer öfter auch über andere Dinge gebloggt – insbesondere über meinen Filofax. Mich freut es riesig, dass die Posts so gut bei euch ankommen, und werde mich in den nächsten Monaten auf jeden Fall noch stärker auf eins meiner größten Hobbies, das Filofaxen, Scrapbooking & Co., konzentrieren.
  • Plätze 3 – 5 auf meiner Liste mit den beliebtesten Posts der vergangenen drei Monate besetzen drei der vier Give-Aways des Valentinsmonats im Februar: Jeden Monat konntet ihr dabei neue Bücher rund um das Thema Liebe gewinnen! Mir bot es die Möglichkeit, zu Autoren und Verlagen neue Kontakte zu knüpfen sowie neue Leser auf meinen Blog aufmerksam zu machen. Das ist dem Give-Away auch gelungen, denn die Posts der Plätze 1 und 2 sind bereits vor Quartalsbeginn erschienen, jedoch kamen sie dennoch nicht an die beliebten Filofax-Posts ran. Für mich bedeutet das: Zwar ist ein Give-Away eine tolle Möglichkeit, um die Leser näher kennen zu lernen, um neue Kontakte zu knüpfen und die Reichweite zu vergrößern, jedoch stehen Posts mit qualitativem Content dennoch an erster Stelle.
  • Dass Twitter mir die meisten Referrals liefert, hatte ich bereits erwartet. Nicht erwartet hatte ich jedoch, dass darauf bereits lovelybooks.de und darauf wiederum bloglovin folgt. Seitdem ich meinen Blog begonnen habe, habe ich meine Rezensionen regelmäßig auch auf lovelybooks gepostet – eher jedoch um den Autoren einen Gefallen zu tun, als um mehr Leser zu gewinnen. Auch auf bloglovin ist mein Blog noch nicht lange aktiv, jedoch zeigen mir die Statistiken, dass es definitiv zu einer größeren Reichweiter beiträgt – beispielsweise stöber auch ich fast ausschließlich über bloglovin durch meine Lieblingsblogs.

Hättet ihr das erwartet? Und welche Überraschungen habt ihr schon erlebt, als ihr durch eure Blogstatistiken geschaut habt?

P.S.: Einige Lesetipps für Blogger habe ich auch noch für euch sowie eine Rezension zu einem der besten Romane, die ich in den letzten Wochen gelesen habe!

Analytics3

Do you take a look at your blog’s analytics every now and then? With their help I can find out what kind of posts my readers prefer, where from I get the most referrers and more information. When writing a post, I usually have an intention in mind and try to envision which readers will enjoy the post and why. Looking through the statistics of the past three month though, I was surprised by several things: Today I am sharing a partof my statistics with you and have therefore collected the three things which surprised me most:

  • The most popular posts over the past three months were all about my Filofax. Even though I began blogging as a bookblogger, I blogged about other things several times over the past months – especially about my Filofax. I am super glad that my readers enjoy these posts and I am definitely going to concentrate more on them in the future!
  • The four give-aways I hosted in February are on my list with the most popular posts right after two Filofax-posts. By hosting four give-aways in only four weeks, I had the opportunity to get in touch with readers, authors and publishing houses but also to increase the number of clicks on my blog. Still the Filofax-posts were more popular. For me, this is evidence that posts which are content-rich are still more important than events such as give-aways.
  • I had expected Twitter to be my number one source of referrers. What I had not expected though is that it is followed by lovelybooks and bloglovin. Ever since I started blogging, I have been posting my reviews on lovelybooks – mostly to do authors and publishing houses a favor who are so kind to send me reviewer’s copies – but I had not expected lovelybooks to help increase my number of readers as well.

Would you expect that? What has surprised you while looking through the analytics of your blog?

P.S.: Great tips for bloggers by people who have made it in the industry as well as one of the best novels I have read over the past weeks!

Analytics2

Advertisements

4 Antworten zu “Three surprises in my blog’s analytics

  1. Hey Marie 🙂
    Ich finde es interessant, dass du dir die Statistiken anschaust, das mache ich eigentlich so gut wie nie, aber vielleicht sollte ich das mal 😀
    Das einzige, was ich mir ab und an mal angucke, sind die Suchbegriffen, durch die Leser auf meinem Blog kommen. Da ist teilweise echt Lustiges dabei 😀
    Liebe Grüße,
    Jana

    • Hallo Jana,

      da würde mich aber mal interessieren, was da so Lustiges dabei ist? 😀

      Was ich manchmal echt interessant finde, sind die Filofax-Suchbegriffe – da denken sich viele echt kreative Dinge aus!

      In letzter Zeit stand unter meinen Suchbegriffen immer wieder „Häkelente“ und ich hab mich total gewundert, wie es möglich ist, dass jemand, der anscheinend Hilfe beim Häkeln braucht, ausgerechnet bei mir landet. Erst viel später ist mir eingefallen: Sie wurden zu mir geleitet wegen eines Posts über den Roman „Häkelenten tanzen nicht“ 😀

      Liebe Grüße,
      Marie

  2. Ich gucke schon in die Statistiken, aber nur, um zu sehen, wie viele Leser ich habe. 😀 Die Filofax-Posts sind bei dir auch einfach die besten, man merkt dir die Freude daran sehr an. 🙂
    Mein beliebtester Post war übrigens „Avatare zum Mitnehmen“ – sollte ich vielleicht öfter machen … *nachdenk*

    • Huhu 🙂

      Oh danke, das höre ich doch gerne! 🙂
      „Avatare zum Mitnehmen“ klingt erstmal vom Titel super – und bietet dem Leser ja auch einen klaren Vorteil – würde ich also auf jeden Fall weiterhin machen 😉

      Liebe Grüße,
      Marie

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s