My Babbel review: Learning Spanish

1Ich liebe Spanisch! Ich finde die Aussprache total cool, ich finde, die Schrift sieht einfach nur total cool aus, und dann auch noch Spanien selbst… Hach! Kurzerhand das Spanisch-Selbstlernenset gekauft, Vokabeln gebüffelt und Grammatik gelernt, aber irgendwann landete das Set dann doch wieder in der Schule: Fürs Abitur lernen, Freunde treffen, einfach mal relaxen – man muss sich eben doch überwinden, um das Buch wieder herauszukramen. Babbel kannte ich damals zwar schon, war aber skeptisch: Kann man mit so einer App wirklich Spanisch lernen? Gedacht, ausprobiert: Seit vier Wochen teste ich nun bereits Babbel!

I love spanish! I love the way it is spoken, I love the way the writing looks, and Spain itself… So I bought a Spanish self-studying set, learned the vocabulary, practiced my grammar, but eventuall I wound up no longer using it: studying for school, hanging out with friends – it isn’t always great to study with a book. I already knew Babbel back then, still I was skeptical: Can an app truly teach a foreign language? So I tried: By now I have been using Babbel for four weeks!

2

Besonders toll fand ich von Anfang an, dass die Wörter wiederholt ausgesprochen werden: Wer mit dem Buch lernt, hört mitunter nie die korrekte Ausprache – hier bleibt sie aber im Ohr. Außerdem ist es kein sturres Auswendiglernen – stattdessen sind die Aufgaben wirklich interessant gemacht: Anfangs hört man die Wörter nur, wählt dann jeweils den ersten Buchstaben, ordnet Aussprache dem richtigen Wort zu und schreibt es selbst. Die Aufgaben sind mitunter sehr leicht, wobei sich die Wörter trotzdem gut einprägen. Skeptisch war ich zwischenzeitlich, ob die Vokabeln tatsächlich im Langzeitgedächtnis bleiben: Nach vier Woche würde ich aber sagen, dass der Wiederhol-Manager durchaus dafür sorgt, dass man sie die Wörter gut einprägt. Praktisch ist auch, dass man die App mit Sicherheit schneller öffnet als das Buch – einige Vokabeln im Bus wiederholen oder in der Pause eine neue Übung machen ist gar kein Problem. Einen richtigen Spanischkurs kann Babbel bestimmt nicht ersetzen, aber für mich ist es im Moment wirklich die bessere Alternative zum Buch: Ich höre die Aussprache, kann „mal schnell zwischendurch“ lernen und bekomme einen tollen Einblick in die Sprache!

What I liked best from the very beginning is that the words are repeatedly pronounced: Learning with a book, you may never hear the right pronuncation – with Babbel, you do. Additionally, it is not just learning by heart – instead of that you have plenty of different exercises: Initially, you only hear the words being pronounced, later you have to choose the first letter, you hear them and have to choose the right spelling or you have to spell the words yourself. Some of the exercises are very simple, but I do have the impression that they make it very easy to remember the words. Also, it is way easier to open the app than to open a book – learning vocabulary on the bus or during break is not a problem at all. Babbel may not be able to replace a real course, but for me it is definitely the better alternative to studying with a book: I can hear how the words are pronounced, I can learn whenever I want to and I get a great insight into the language!

3Interessiert? Hier geht es zu der offiziellen Website! Hast du schon einmal mit Babbel gelernt? Welche Sprache lernst du gerade?

Fernweh bekommen? Hier geht es zum Traum vom Ausland und zu einer Rezension über ein Buch, in dem die Protagonistin zum ersten Mal das Meer sehen will!

Sounds good? Here we have the official Website! Have you ever used Babbel? What language are you currently studying?

Got wanderlust? Here we have more about living abroad and a review on a book whose protagonist wants to see the sea for the very first time!

Advertisements

3 Antworten zu “My Babbel review: Learning Spanish

  1. Pingback: Three ways to rock your final exam | Zeilentanz·

  2. Hola, que tal?
    Ich lerne im Moment auch Spanisch, da ich es fürs Studium brauche 🙂 Ich mag es an sich ja ganz gerne, aber ich hab noch nicht die richtige lernmethode gefunden 😀 Deswegen tu ich mich ein bisschen schwer. Babbel hab ich auch und lerne damit ab und zu Spanisch 🙂 Ich komm damit sogar ein bisschen besser klar, als mit dem blöden Schulbuch.

    Demnächst will ich mit Finnisch anfangen, da ich mit großer Wahrscheinlichkeit ab September dort ein Auslandssemester machen werde.

    Liebe Grüße
    Tani

    • Huhu 🙂

      Wie cool! Die richtige Lernmethode zu finden finde ich aber auch schwer – vor allem ändern sich solche Vorlieben ja auch. Als Ergänzung zum Schulbuch finde ich Babbel auf jeden Fall perfekt!
      Finnisch ist ja klasse! Ich hab immer mal mit Dänisch geliebäugelt… Wir werden sehen 😉
      Liebe Grüße,
      Marie

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s