Jodi Picoult. Or How I Got Obsessed With Her Writing.

wpid-wp-1420807696704.jpegDas ist sie: Meine kleine Jodi Picoult-Bücherei. Vor kurzem habe ich euch bereits meine Rezension zu Jodi Picoults Roman „Between The Lines“ vorgestellt und heute habe ich noch mehr von ihren Romanen mitgebracht: Meiner Ausgabe von „My Sister’s Keeper“ sieht man mittlerweile an, dass sie schon einige Jahr alt ist und oft gelesen wurde – wann ich sie gekauft habe, weiß ich nicht mehr. Sie war der erste von Jodi Picoult geschriebener Roman, den ich geschrieben habe – aber nicht der letzte!

There it is: my little Jodi Picoult-library. A few weeks ago, I shared my review of her novel „Between The Lines“ with you and today I have brought even more of her novels with me: If you take a look at my edition of „My Sister’s Keeper“, you will see that it has been read many times. I cannot remember when I bought it or how often I have already read it, but while it was the first Jodi Picoult-novel I have ever read, it was definitely not the last.

wpid-wp-1420807693247.jpeg„Nineteen Minutes“ ist vermutlich mein zweit-liebster Roman von Jodi Picoult. Er handelt von einem Amoklauf und spielt zu verschiedenen Zeiten – kurz nach der Geburt des Amokläufers, während seiner Zeit in der Middle High, kurz vor dem Amoklauf, nach dem Amoklauf. Ich fand es bewundernswert, wie viele Facetten seiner Entwicklung Picoult aufzeigen konnte. Außerdem schildert sie einen scheinbar alltäglichen Tag in der High School – und doch klingt der Roman kein bisschen nach Klischees.

„Nineteen Minutes“ is likely to be my second-favorite novel written by Jodi Picoult. It Features different Events leading up to a school shooting – ranging from what happened after the shooter’s birth and when he was in Middle High to what happened shortly before and after the shooting. I found it very impressive how many different aspects Picoult pointed out. Additionally, she describes an almost ordinary day at a High School – and still the novel does not sound clichée at all.

wpid-wp-1420807678968.jpeg„Handle with Care“ ist die Geschichte des chronisch erkrankten Mädchens Willows – oder viel mehr die Geschichte ihrer Familie. Mich hat es etwas an „My Sister’s Keeper“ erinnert, einfach weil auch hier die Familie im Vordergrund steht: Willow selbst steht zwar immer im Mittelpunkt und doch sind es die Geschehnisse rund um ihre Eltern und ihre Schwester Amelia, die den Roman wirklich besonders machen.

„Handle With Care“ is the story of young Willow who suffers from OI, the brittle bone syndrome – or as you should better say, the story of her family. It reminded me a little of „My Sister’s Keeper“, because here it is also the Family who is put in the foreground: Willow herself may always be the center, but it is what happens to her parents and her sister Amelia that truly makes the novel something special.

wpid-wp-1420807674701.jpegVon allen Jodi Picoult-Romanen, die ich bisher gelesen habe, ist dies der Roman, den sie am ehesten geschrieben hat. Er beschreibt das Leben nach einem Mord auf einer Farm der Amischen. Mich hat es schwer beeindruckt, wie Picoult den Alltag abgeschnitten von dem Rest der Welt darstellt – sowohl kritisch als auch mit viel Fingerspitzengefühl.

Out of all the novels I have read that were written by Jodi Picoult, this is the one she wrote earliest. It is about a murder happening on an Amish farm and the life afterwards. I was really impressed by how Picoult described the Amish everyday life while they are almost isolated from the rest of the world – her writing style is critical but sensitive at the same time.

wpid-wp-1420807665649.jpegIn „Sing You Home“ kämpft ein lesbisches Paar um das Recht, einen der Embroys, die eine der beiden Frauen mit ihrem ehemaligen Mann einfrieren ließ, bekommen zu dürfen – doch das ist komplizierter als es jetzt zuerst klingt. Der Roman ist nicht ganz so abstrakt wie andere Picoult-Bücher, aber er zeigt, wie Menschen sich verändern. Die Charaktere in diesem Roman haben alle ausgeprägte Persönlichkeiten und doch ist am Ende nichts mehr wie es einmal war.

In „Sing You Home“ a lesbian couple fights for the right to use one of the frozen embryos that one of the two women has created with her ex-husband – which is more complicated than it sounds at first. The novel is not as abstract as other novels written by Picoult, but it shows how people Change. All the characters have very strong personalities, but in the end nothing is the way it used to be in the beginning.

wpid-wp-1420807689708.jpegDa ist er: der Roman, der mich auf Jodi Picoult aufmerksam gemacht hat. „My Sister’s Keeper“ habe ich zuerst auf Englisch, dann auf Französisch und schließlich auch noch auf Deutsch gelesen. Ich fand früher Abigail Breslin total klasse und habe mir deshalb direkt auch den Film angesehen. Der Roman handelt von der 13-jährigen Anna, die als Art „Designer-Baby“ existiert, um als Spender für ihre an Leukämie erkrankte Schwester Kate zu fungieren. Der Roman ist wunderschön einfühlsam und hat bodenständige, echte Charaktere. Er wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und es ist nicht nur Kate, die unter der Krankheit leidet – es ist ihre ganze Familie.

There it is: the novel that got me so obsessed with Jodi Picoult. I read „My Sister’s Keeper“ in English first, in French afterwards and in the end also in German. When I was younger, I was a big fan of Abigail Breslin, so I watched the movie as well. The novel is about Anna who exists as a kind of „designer-baby“ in order to function as a donor for her sister Kate, who suffers from leukemia. The novel is extremely sensitive and empathetic and has characters who are genuine and down to earth. It is narrated by different family members and others involved, so that it is not only Kate who suffers from the disease.

Kennst du einen der Romane? Wie hat er dir gefallen?

Have you read one of these novels? How did you like it?

Advertisements

5 Antworten zu “Jodi Picoult. Or How I Got Obsessed With Her Writing.

  1. Pingback: Grün kochen? (Öko-) Logisch! – Lisa Casali | Zeilentanz·

  2. Pingback: Gone Girl – Gillian Flynn | Zeilentanz·

  3. Pingback: Etta and Otta and Russell and James – Emma Hooper | Zeilentanz·

  4. Hallo Marie,
    ich habe bisher nur „Und denoch ist es Liebe“ von ihr gelesen. Leider konnte mich der Roman nicht überzeugen. Die Charaktere und die deprimierende Stimmung waren nicht mein Fall. Aber jetzt werde ich es nochmal mit einem deiner Highlights versuchen!

    Ganz liebe Grüße,
    Stephie

    • Hey 🙂

      Den Roman kenne ich leider noch nicht. Selbst hab ich die Stimmung selten als bedrückend wahrgenommen – eher als ruhig. Ich glaube, da würde ich dir zu „Handle With Care“ raten, das fand ich echt schön, „Nineteen Minutes“ hat dafür sozusagen mehr Action 😉

      Liebe Grüße,
      Marie

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s