Jodi Picoult: Between The Lines & more

Hast du einen Lieblingsautor? Inzwischen bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob es wirklich einen Autor gibt, den ich am liebsten lese, aber auf jeden Fall gibt es eine Autorin, von der ich schon seit Jahren absolut begeistert bin: Jodi Picoult! Den ersten Roman, den ich jemals von ihr gelesen habe, war „My Sister’s Keeper“ und er fiel eher zufällig in meine Hände. Später kamen noch fünf weitere Bücher hinzu – das letzte erste im Dezember und noch heute suche ich immer wieder gerne nach neuen Büchern der Autorin. Nun möchte ich euch aber erstmal vorstellen, was ich bereits von ihr gelesen habe!

Who is your favorite author? By now I am no longer sure if there is truly one author I like best, but there is definitely one author I am very impressed by: Jodi Picoult! The first novel I ever read out of the many novels she has read was „My Sister’s Keeper“ und I came across it rather randomly. Later five more novels written by her were added to my shelf – the last one just in December und today I still love to look for new novels of hers to read. Now I want to introduce to you those I have already read!

wpid-wp-1420807700169.jpegBei einigen dieser Romane ist es bereits etwas länger, dass ich sie gesehen habe – deshalb gibt es bei ihnen nur Kurzrezensionen. Da es so viele sind, habe ich sie mir aufgeteilt, sodass ich das Buch, das ich zuletzt gelesen habe, vorstellen werde, und die weiteren fünf im nächsten Post.

It’s been some time since I read some of this books, so that most of the reviews will be shorter than the ones that I usually post. Because there are so many, I decided to divide them into two parts, so that I will introduce to you first the novel that I just read and later the other five.

wpid-wp-1420807683203.jpegDelilah ist ein Teenager, der sich in Bücher und seit neustem insbesondere ist ein ganz bestimmtes Märchen flüchtet. Oliver ist der Prinz aus dem Märchen, der versucht, dem Buch zu entkommen, wenn es nicht gerade gelesen wird und er seine Rolle spielen muss. Als es Oliver und Delilah zum ersten Mal gelingt, miteinander zu sprechen, ist für beide klar: Sie müssen versuchen, Oliver aus dem Buch herauszuholen.

Delilah is a teen who escapes from reality into a world of books – especially into the world one book, a fairytale. Oliver is the prince of the tale. When he is not playing his role, he tries to escape the book though. When Oliver and Delilah talk for the first time, one thing is clear for both of them: They have to try to get Oliver out of the book.

Auf den ersten Seiten des Romans erklärt Jodi Picoult, wie es dazu kam, dass sie gemeinsam mit ihrer Tochter ein Buch schreibt. Ob stolze Mutter oder doch etwas zu angeberisch, wurde mir hier nicht ganz klar – trotzdem fand ich es super, einen Eintrag der Autorin gleich am Anfang des Romans lesen zu können. Die eigentliche Geschichte beginnt mit einem Märchen und einer Zeichnung, die wirklich schön gemacht ist. Ich bin eigentlich kein Märchenfan und doch muss ich hier gleich auf den ersten Seiten feststellen, dass die beiden Autorinnen es eindeutig verstehen, einen Twist geschickt in eine Geschichte einzubauen. So trauer auch ich direkt um King Maurice und bin gleichzeitig erstaunt, wie fein ausgearbeitet dieses Märchen ist.

Auch Oliver, der Prinz aus dem Märchen, hat eindeutig seine Macken und ist alles andere als perfekt. Wechselt die Erzählperspektive von dem Märchen zu seiner, so wird plötzlich in Alltagssprache gesprochen. Der Gedanke, dass die Charakter ein anderes Leben führen, wenn das Buch nicht gerade gelesen wird, ist fesselnd und bietet Platz für jede Menge witzige Details. Der Konflikt, dass Delilah am liebsten in das Buch einsteigen würde, während er es um jeden Preis verlassen will, macht die Geschichte spannend – schade fand ich nur, dass es für mich als Leser ja dann praktisch besser wäre, das Buch nicht zu lesen, damit die Charakter ihrem eigenen Leben nachgehen können und ihre Ruhe vor mir haben.

Besonders schön fand ich auch die Art, wie das Buch gedruckt ist: Die unterschiedlichen Schriftfarben heben direkt heraus, um welche Erzählperspektive es sich handelt, und die Zeichnungen tauchen immer wieder auf. Delilah selbst ist ein wirklich sympathisch Charakter – sie ist vielleicht nicht gerade beliebt, lebt aber auch nicht hinterm Mond und hat eindeutig Humor und Mut. Witzig ist, wie verwöhnt hingegen der Märchenprinz ist – und wie sie ihn immer wieder zurechtweist. Damit ist er zwar ab und zu doch eine eher klischeehafter Prinz, Delilah aber bleibt das bodenständige Mädchen. Die Moral der Geschichte („Maybe I can change my story“) scheint zwar offensichtlich und wie schnell die beiden sich verlieben, ohne sich jemals im wirklichen Leben getroffen zu haben, ist dann doch sehr kitschig, dennoch sind diese beiden Charaktere so sympathisch, dass man weiterlesen muss.

Stellenweise ist der Plot arg von Zufällen abhängig wie teilweise der Tatsache, dass Oliver auf das magische Gemälde trifft, und nach einer Weile gefielen mir die Märchenteile nicht mehr so gut. Hier fehlte mir die Spannung und der Bezug zur eigentlichen Geschichte. Besonders gespannt war ich auf das Ende, denn lange Zeit konnte ich mir nicht vorstellen, dass es den Autorinnen gelingen würde, ein passendes und klischeefreies Ende für einen so verzwickten Konflikt zu finden – und dennoch gelingt es ihnen, das Ende ist zwar teilweise offen, dafür aber auch wirklich schön und endlich frei von Klischees.Anstelle eines Belletristik-Jugendbuchs hätte man den Roman ebenso gut als Fantasy anpreisen können, denn das ist er letztendlich. Dennoch sind die Charaktere, die mit ihrem Humor und ihrer Bodenständigkeit überzeugen, die gemeinsam mit dieser märchenhaften Atmosphäre einen wirklich schönen Roman machen!

Kennst du diesen Roman oder weitere Bücher von Jodi Picoult bereits? Wie haben sie dir gefallen?

The story starts with a fairytale along with a drawing that I found very pretty. I am usually not a fan of fairytales, but the first pages of the novel made it obvious right away that the two authors know how to use some twists in order to make the storyline exiting and I have to say that they got me: I was indeed sad when King Maurice died and at the same time I was surprised how many beautiful Details were involved. Oliver, the prince, is everything but not perfect, at some times he even seems arrogant, and I loved the though that the characters live on when I am not reading the book. Also, the story has a nice conflict: While Delilah escapes into reading the fairytale, Oliver wants to escape into the real world. Delilah herself is the kind of character you want to become friends with: Sie might not be popular at her school, but she is definitely funny. Another thing that makes the conversations between her and Oliver quite hilarious is how spoiled he is and how self-confident she reacts. The novel’s message („Maybe I can change my story“) may seem obvious, how fast they fall in love without ever having met seems like a cliché, but still the characters are so interesting that you have to keep reading. For my taste, there were a lot of accidents and things happening randomly and also, in the end I was no longer as fond of the fairytale, because it lacked tension and I was missing the link to the actual story. I was looking forward to the end, because with the conflict described I could not imagine an end that would leave me satisfied, but the two authors definitely managed to find one! Instead of promoting the novel as YA only, it could have also been promoted as YA Fantasy, because that is what it is in my eyes. It has characters that are so funny and down to earth that they impress the Reader easily and along with the fairytale-atmosphere they make a lovely novel!

Do you know this novel or others written by Jodi Picoult? Did you enjoy them?

Advertisements

12 Antworten zu “Jodi Picoult: Between The Lines & more

  1. Pingback: Jodi Picoult. Or How I Got Obsessed With Her Writing. | Zeilentanz·

    • Hallo Hazel,

      das kenne ich noch gar nicht! Also hat es dir gefallen? Welches hast du denn zu Weihnachten bekommen? 🙂

      Liebe Grüße,
      Marie

  2. Pingback: Tigermilch, Birdy & lovely mathematics | Zeilentanz·

      • Ja, schau es dir unbedingt mal an. Dieses Buch wird dir bestimmt auch gefallen. Es war mein erstes, das ich von ihr gelesen habe, und ich lese es regelmäßig immer wieder. 🙂

      • Wie schön! Mein erstes war My Sister’s Keeper und ich kann auch nicht wieder aufhören – habe es in den letzten Jahren immer mal wieder herausgekramt 😉

        Liebe Grüße,
        Marie

      • „My Sister’s Keeper“ habe ich auch gelesen. Außerdem „Change of Heart“, „Handle with Care“, „Neunzehn Minuten“, „Picture Perfect“ und „House Rules“. Kennst du das schon? Das ist total krass! 😮

      • Das Letztere? Leider auch noch nicht 😉 Da kann ich ja erstmal meine Wunschlistenfüllen 😀 „Handle With Care“ fand ich aber auch echt toll!

        Liebe Grüße,
        Marie

      • Ja, genau „House Rules“ – dieses Buch ist großartig. Ja, lass deine Wunschliste ruhig ein wenig wachsen. Du weißt ja, dass man mit der Autorin nicht viel falsch machen kann. 😉

      • Da hast du wirklich recht – ich hab jetzt schon so viele Bücher von ihr gelesen und fand sie immer toll 🙂

        Liebe Grüße,
        Marie

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s