Beautiful Stranger von Christina Lauren

Erst ein Buch hab ich bis jetzt aus dem Mira Taschenbuch-Verlag gelesen. Als mir aber ein zweites vorgeschlagen wurde, war ich direkt mit dabei – und wurde überrascht, denn dieser Roman ist doch etwas anders, wenn auch nicht weniger fesselnd!

image

Titel: Beautiful Stranger
Autor: Christina Lauren
Verlag: mira Taschenbuch
Genre: Romantik/Erotik

image

Als Sara nach New York City zieht, möchte sie mit ihrer Vergangenheit und dem Mann, der sie jahrelang betrogen hat, endgültig abschließen. Sie will für einige Zeit allein sein, doch dann trifft sie auf Max Stella, den gutaussehenden Briten, der sie allmählich in seinen Bann zieht. Sara ist sich sicher: Sie muss klare Regeln aufstellen – doch irgendwann will keiner der beiden diesen Regeln mehr folgen.

image

So ganz bin ich mir hier nicht sicher. Immer wieder und wieder hab ich den Roman mit Jasinda Wilders „Falling Into You“ verglichen, weil der mtb-Verlag mir dann doch sehr spezialisiert erschien und dies das einzig andere Buch ist, das ich aus dem Programm kenne – dennoch waren die beiden Bücher an vielen Stellen eher unterschiedlich.

image

Geheimnisvoll, spannend, reich, attraktiv, zärtlich

image

Schon der Prolog konnte mein Interesse wecken: Sara erscheint hier erfrischend dominant, eine selbstbewusste, junge Frau, die Abstand braucht und eigentlich auch weiß, was sie will. Die Tatsache, dass sie nach New York kommt, um alles hinter sich zu lassen, mag für einen derartigen Roman noch so typisch und klischeehaft klingen – mir hat es trotzdem gefallen.

Die Welt, in der der Roman spielt, ist reich und wohlhabend und doch niemals zu überzogen und exotisch. Sara mag vielleicht eine reiche Erbin sein, arbeitet aber hart und doch schwingt in der Atmosphäre immer etwas Glitz und Glamour mit. Eine schicke Fassade, auch wenn diese niemals so ganz fallen mag.

Als Sara auf Max trifft, lernt nicht nur sie eine andere Seite von sich kennen – sondern auch der Leser: Mir erschien es hier nicht ganz stimmig, wie selbstbewusst sie anfangs dargestellt wurde und wie aufdringlich Max nun auftritt. Dennoch ist Saras Verhalten verständlich, ihr Verlangen nach klaren Regeln nachvollziehbar. Trotzdem bleibt dieses in sich gekehrte Mädchen ein Charakter, den zu viele derartige Romane kennen.

Der Roman wird begleitet von verschiedenen Twists – sei es der Tatsache, dass Saras beste Freundin zwar weiß, dass es da einen Mann gibt aber nicht dass es sich um Max handelt, oder dem Unglück, dass recht intime Fotos des Paars an die Öffentlichkeit geraten. Der Autorin gelingt es somit, die Spannung zu halten, Langeweile kommt hier nicht auf.

„Hat der auch Macken?“, habe ich mich ab und zu gefragt. Einige Kapitel werden aus Max Perspektive erzählt, was die Geschichte wirklich interessant macht. Letztendlich ist es jedoch Sara, die während eines Streits überreagiert, und Max scheint sich erneut richtig zu verhalten. Als er ihr eingesteht, dass er befürchtet, für sie nur der Lückenbüßer zu sein, erscheint mir das mehr als glaubwürdig – dennoch könnte dieser Konflikt eine größere Rolle spielen, denn wirklichen Tiefgang erhält sein Charakter damit nicht.

Wie gesagt konnte ich nicht anders, als den Roman mit Jasinda Wilders „Falling Into You“ zu vergleichen, und doch waren die Unterschiede deutlich: Dieser Roman bietet bedeutend mehr Erotik, verzichtet dafür aber auch auf das ein oder andere Drama.

image

Max Charakter mag nicht ganz so tiefgehend skizziert sein und auch Saras Charakter mag mir nicht immer gefallen haben – es ist aber der Schreibstil der Autorin, dem es gelingt, die Spannung in dieser Geschichte zu halten. Den Vorgänger „Beautiful Bastard“ muss man nicht gelesen haben, um diesen Roman zu mögen, der mit einer wirklich interessanten und schicken Kulisse und einem schnellen, spannendem Erzählstil überzeugen kann.

image

an Mira Taschenbuch und Blogg Dein Buch für die Bereitstellung des Romans! Hier kannst du es selbst bestellen.

Advertisements

4 Antworten zu “Beautiful Stranger von Christina Lauren

  1. Das Buch hört sich interessant an, ich finde es bei Spaßbüchern auch gar nicht so wichtig, dass die Charaktere tiefgehend gezeichnet sind, solange sie nicht total widersprüchlich sind, dient ja „nur“ der Unterhaltung. Ich glaube das werde ich demnächst mal lesen 🙂
    Liebe Grüße Leni 🙂

    • Huhu 🙂

      Danke für deinen Kommentar! 🙂

      Als Unterhaltung ist die Beautiful-Reihe auf jeden Fall erstklassig 😉

      Liebe Grüße,
      Marie

  2. Eine schöne Rezi! Der Vorgänger liegt noch auf meinem Lesestapel, aber auf Beautiful Stranger freue ich ich auch schon 😉

    Liebe Grüße,
    Lina

    • Liebe Lina,

      danke für deinen Kommentar! Beautiful Bastard habe ich leider noch nicht gelesen, aber weil dieser Roman so toll war, steht er auch bereits auf meiner Wunschliste 😉

      Liebe Grüße,
      Marie

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s