Mein Schiff in der verfluchten Karibik

image

EckdatenTitel: Mein Schiff in der verfluchten Karibik
Autor: Udo Thies
Verlag: Frieling-Verlag Berlin
Genre: Unterhaltung

InhaltEine Kreuzfahrt – für viele vielleicht ein Traum, aber dieser Autor nimmt das Thema nicht ganz so ernst: Mit Humor und Ironie begegnet er den Alltag auf einem Kreuzfahrtschiff.

AdjektiveBodenständig, unterhaltsam, realistisch, witzig, kurzweilig

RezensionVon Anfang an war ich von dem Thema sehr begeistert: Wer möchte nicht gerne einmal eine Kreuzfahrt machen? Auch für mich steht es sozusagen auf der Wunschliste: Ich selbst kann mich noch nicht zu den Kreuzfahrern sehen und finde das Thema doch spannend. Dennoch waren auch mir einige Vorurteile bekannt und ich war gespannt, ob das Buch mir diese bestätigen oder mir doch ein anderes Bild von Kreuzfahrten vermitteln wird. Hoffnung hatte ich besonders bei letzterem – den altbekannten Klischees wollte ich hier eher nicht begegnen.

Der Plot ist realistisch aufgebaut und erschien mir an keinem Punkt zu absurd. Die Erzählweise ist äußerst bodenständig, was mir auch den Erzähler sympathisch machte. Auf witzige Art und Weise werden die Dialekte der verschiedenen Kreuzfahrer nachgeahmt und doch eins zu eins getroffen und mit viel Ironie werden Menschen beschrieben, die jedoch sämtliche Vorurteile bestätigen – etwas Neues war für mich nicht dabei.

Ebenso fehlte mir deutlich die Spannung, da die Kreuzfahrt zwar nach und nach beschrieben wird, ich jedoch keinen Plot erkennen konnte. Bei Romanen wie beispielsweise „Schantall“ hab ich mich noch gefragt, was mit ihr passieren würde – hier fehlte mir aber eindeutig ein roter Faden, der mich dazu gebracht hätte, mit Spannung bis zum Ende zu lesen.

Der Schreibstil ist eher kurzweilig und auch der Roman selbst ist vergleichweise kurz – ein perfektes Buch also für einen Urlaub. Viele Dialoge sind kursiv gedruckt, was mich allerdings entschieden störte. Auch wenn manche Witze mir doch eher flach und erzwungen erschienen, konnte ich doch beim Lesen viel lachen. Der Erzähler selbst wurde mir nach und nach sympathisch – gerade wenn er beispielsweise mit der Organisation der Kreuzfahrt überfordert war. Seine Frau spielt zwar eine wichtige Rolle, wird aber kaum bis gar nicht vorgestellt – was mir eindeutig fehlte.

BewertungWirklich unterhaltsam und damit eine interessante Lektüre für einen Wochenendeurlaub – oder auch für eine Kreuzfahrt.

DreiIch danke dem Frieling-Verlag Berlin und Blogg Dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Hier kannst du es selbst bestellen!

Advertisements

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s