Bloody Catwalk von Christoph Gass

InstagramCapture_ba5f328e-e494-4cf1-b068-14fd3803d1d6_jpg

image

Autor: Bloody Catwalk – Unsterblich schön
Titel: Christoph Gass
Verlag: books2read
Genre: Belletristik / Fantasy

image

Nils van de Mas ist berühmt, ein Model, dem die Massen nachlaufen, ein Vampir, der gerne beißt, gutaussehent, betörend – und tot. Kilian ist Modedesigner, Nils ehemaliger bester Freund, seine Affäre und nun auf der Suche nach dem Grund für den Tod des exzentrischen Vampirs.

image

Mir fällt kein Roman ein, der diesem ähnelt.

image

Exzentrisch, dramatisch, rau, träge, exotisch

image

Nils war der Rausch, der mich aus dem wirklichen Leben in das Dasein eines Nachtwandlers riss. (Bloody Catwalk von Christoph Gass erschienen bei books2read, 1 %)

image

Die ersten Seiten beginnen äußerst spannend. Wer sich vor dem Lesen über das Buch informiert hat, weiß, dass es von Vampiren handelt – Begriffe wie „Blutgruppe“ deuten schon bald daraufhin. Dennoch gibt es keine Einführung in diese Welt, es wird nicht erklärt, wie sie entstand, und die Vampire werden nicht eingehend erläutert – die Welt, in der der Romane spielt, exisitert einfach.

Den Schreibstil fand ich anfangs sehr dramatisch, was gut zu der Modewelt, die der Roman behandelt passt: Die Figuren sind alle eher exzentrisch und auch die Adjektive, die der Autor nutzt, sind ausdrucksstark. Der Roman hat etwas Exotisches an sich, wären da nicht die Vampire, die alles etwas düsterer machen.

Der Roman hebt sich damit definitiv von anderen Vampirromanen ab und versucht nicht, an die Erfolge von Twilight und ähnlichem anzuknüpfen. Diese Vampire sind anders, verdienen Geld an ihrer Unsterblichkeit und ihrer Schönheit, haben kein Gewissen und geben sich ihren Wünschen hin.

Mit dem Protagonisten, Kilian, aus dessen Sicht der Roman erzählt, konnte ich von Anfang an nichts anfangen. Ich erfuhr nicht genug über ihn, um ihn wirklich zu mögen, und gleichzeitig erschien mir sein Charakter zu träge, als dass die anfängliche Action dies ausbügeln könnte.

Dies spiegelt sich auch im Schreibstil wieder: Es wird viel erzählt und wenig gezeigt oder geredet, was eigentlich nicht zu einem Roman passt, dessen Geschichte ich als eher kurzweilig eingeschätzt hätte. Auch die Luxuswelt fand ich dabei nicht immer glaubwürdig und mir fiel es schwer, mir Kilians Welt bildlich vorzustellen.

Die große Anzahl der Nebenrollen ist zwar anfangs verwirrend – später bekommt man jedoch schnell den Überblick: Es gibt zahlreiche Frauen, die in dieser Modewelt arbeiten, allesamt willig und schön, und doch fehlte mir in diesem Roman eine Person, die ich mochte und die mich dazu brachte, weiterzulesen.

Die Handlung wird langsam aufgerollt, doch ein roter Faden ist nicht zu erkennen. Kilian sucht zwar den Mörder seines Freunds, ist jedoch lange im Glauben, dass es doch Selbstmord wäre – für den Leser ist nicht zu erkennen, wohin dieser Roman führen möchte. Spannung bleibt dabei tatsächlich aus und viele Gedankengänge Kilians treffen aufeinander, denen ich nicht immer folgen konnte.

image

Der Roman begann vielversprechend – Vampire mal anders, eine düstere Modewelt, ein fragwürdiger Tod. Später allerdings entwickelte sich eine eher monotoner Plot, der die Spannung nicht halten konnte.

image

Ich bedanke mich bei Blogg Dein Buch und books2read für das Leseexemplar. Hier kannst du es selbst bestellen!

Advertisements

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s