Falling Into You von Jasinda Wilder

wpid-instagramcapture_a164464e-27a9-40ce-aedd-ca32e468d746_jpg.jpg

image

Titel: Falling Into You – Für immer wir
Autor: Jasinda Wilder
Verlag: Mira Taschenbuch
Genre: Liebe

Altersempfehlung: ab ca. 16

image

Jahre nachdem ihre große Liebe Kyle starb trifft Nell wieder auf Colton, seinen Bruder, der allein in New York liebt. Den Schmerz und die Schuldgefühle hat sie noch nicht überwunden, als sie gegen die Anziehungskraft, die er auf sie hat, nicht mehr ankämpfen kann, doch sie wissen beide, dass das zwischen ihnen falsch ist.

image

Der Anfang erinnerte mich an „Die Achse meiner Welt“, auch wenn der Roman im weiteren Verlauf bedeutend düsterer und härter ist.

image

Tragisch, hart, heftig, echt, düster

image

Wir werden beide von den Gespenstern der Vergangenheit verfolgt, aber irgendwann müssen wir sie hinter uns lassen und die Stimmen unserer Schuldgefühle zum Verstummen bringen. (Falling For You von Jasina Wilder erschienen bei mtb, S. 246)

image

Als ich den Roman zum ersten Mal in den Händen hielt, empfand ich das Cover zuerst als sehr trist und düster. Später sollte ich mich täuschen, denn das Cover passt perfekt zum Roman, ist er doch eben so düster wie das Cover. Den Klappentext fand ich im Gegenteil dazu schon etwas zu romantisch, auch wenn hier deutlich wird, dass es eher eine Romanze als Belletristik sein soll und der erste Hinweis auf die Dramatik zustande kommt. Ebenso etwas zu romantisch empfinde ich den Titel, der letztendlich dafür sorgte, dass ich von Anfang an zwiegespalten war: Ist dieser Roman eher romantisch oder eher düster?

Die Widmung passte eher zu dem romantischen Teil des Romans, den sie empfängt den Leser auf eine gefühlvolle Weise. Die Welt, in der Nell lebt, ist typisch amerikanich und versprüht einen gewissen „Country Flair“. Obwohl diese Ansicht meinerseits mit Sicherheit durch Vorurteile aus anderen Romanen, dem Englischunterricht etc. geprägt ist, ist ihre Liebe zu Kyle, diese erste Teenagerliebe, doch süß, wenn auch oder gerade weil sie kitschig ist. Der Schreibstil ist flüssig und spannend – auch wenn ich mich nicht ganz in diese Welt einleben kann, kann ich doch nicht aufhören zu lesen.

Das Drama schlägt in dieser Idylle um so mehr ein und zerstört den Kitsch, der den ersten Teil des Romans noch prägt. Nach künstlichem Drama klingt der Roman dabei niemals, er ist tatsächlich düster und traurig. Schön sind ebenso die Dialoge, die zwar Tiefgang haben, aber doch nicht überzogen werden und in die Handlung passen. Klischees kennt der Roman im weiteren Verlauf nicht, dafür erzählt er von einer harten Welt, in der zwei reiche Kids versuchen, Fuß zu fassen – zusammen. Die Musik spielt eine immer wichtig werdende Rolle und verleiht dem Roman etwas Warmes, Sympathisches und Künstlerisches.

In dieser Welt fällt es manchmal schwer, sich mit der Protagonistin zu identifizieren. Sie ist reicht und perfekt, ihr Elternhaus altmodisch und prüde. Als sie achtzehn wird, erklären ihr ihre Eltern, dass die Karriere ihres Vaters sich gerade keine schwangere Teenagertochter leisten kann. Mit Identifikationspotential kann der Roman daher nicht überzeugen – eher mit Interesse an dieser zwar verkorksten, aber wunderschön realistisch dargestellten Welt.

Auch Colton und Nell spüren, dass ihre Beziehung falsch ist, und dieses Gefühl ließ auch mich beim Lesen nicht. Ist es richtig, mit dem Bruder des verstorbenen Freunds auszugehen? Die Situation ist tragisch und verzwickt und doch erscheint Nells Entscheidung immer wieder falsch. Zwischenzeitlich wirkt Nell selbst eher schnelllebig und lässt sich von Colton schnell überzeugen – verliebt sie sich doch wirklich rapide.

Die Thematik des Romans ist heftig: Auf der einen Seite stehen Themen wie Tod und Depressionen und auf der anderen Seite steht etwas Romantik aber in erster Linie Erotik. Dieses Szenario spielt im prüdem Amerika, genau genommer in einem New York, in dem Straßenkämpfe & Co. auf der Tagesordnung stehen. Es ist schwer, diese Handlungsstränge zu kombinieren, und doch gelingt es der Autorin, wenn auch sie dabei Anregung für Diskussion gibt. Zu unterschätzen ist der Tiefgang des Romans daher nicht. Wird er mit Distanz gelesen, ist er jedoch ein Lesegenuss.

image

Bei dem Versuch, eine Rezension zu diesem Roman zu schreiben, habe ich mir vorgestellt, diesen Roman von Anfang an als Belletristik und nicht als Romantik zu sehen. Ich glaube, dass ich ihn unter diesen Umstände anders gewertet hätte. Von einer Romanze verspricht man sich ein Happy End, einen sanften Märchenprinzen und einige Klischees – all dies bietet der Roman jedoch nicht immer. Auch wenn Nells Leben hart ist, wirkte es auf mich doch realistisch – vier Sterne vergebe ich dafür und doch muss ich noch einen Stern abziehen: Trotz des wirklich außergewöhnlich flüssigem Schreibstil fand ich die Mischung der Themen Depressionen und Erotik fragwürdig. Den Roman würde ich jederzeit weiterempfehlen – ebenso wie den Tipp, ihn mit Abstand zu lesen und nicht als Liebesbuch zu sehen.

Drei

Ich bedanke mich herzlich bei Lovelybooks und Mira Taschenbuch für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Advertisements

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s