[Trilogien] Der erste Teil

Es gibt Romane, die werden geschrieben und erst durch ihren Erfolg zu einer Trilogie ergänzt, während andere von Anfang an als Trilogie geplant wurden. Heute habe ich mir drei bekannte Trilogien und jeweils ihre ersten Bände herausgepickt, damit wir uns einmal anschauen können, wie sie aufgebaut sind. Könnt ihr euch nicht mehr an den ersten Teil dieser Serie erinnern? Kein Problem: Den findet ihr hier!

wpid-instagramcapture_3ec61a00-4ddc-4e0d-b8c2-848768a8f91a_jpg.jpgTriologie oder Einzelband? ,,Divergent“ sprang auf die Dystopieschiene auf, gerade als das Genre im Jugendbuchbereich immer wichtiger wurde. Die Welt, in der die Menschen in verschiedene Gruppen eingeteilt werden aber dennoch die Chance haben, sich frei für eine zu entscheiden, wurde mittlerweile auch verfilmt und knüpft so an den Erfolg einer Dystopie, die wir weiter unten noch besprechen, an.
Die Übergänge in dieser Trilogie geschehen vergleichsweise flüssig: Die Geschehnisse am Ende von ,,Divergent“ knüpfen relativ nahtlos an die Anfänge von ,,Insurgent“ an. Somit wird Spannung erzeugt und der Leser wird dazu gebracht, auch den Folgeband lesen zu wollen. Gleichzeitig könnte ,,Divergent“ aber ebenso als Einzelband gelesen werden, denn das Abenteuer, das Tris hier erlebt, kann zwar fortgeführt werden, kann aber auch stehen gelassen werden.
Was können wir uns abschauen? Für Veronica Roth war es ihr Romandebüt. Es ist nicht leicht, auf dem Buchmarkt Fuß zu fassen und ein Buch zu veröffentlichen – schon gar nicht als Debütant. Einen Roman herauszubringen, bedeutet für den Verlag erstmal, eine Menge Geld in das Manuskript zu investieren. Daher wird Debütautoren oft geraten, einen Roman zu schreiben, der zwar eine Fortsetzungsoption hat aber auch als Einzelband gelesen werden kann. Es ist schwer genug, einen Verlag zu finden, der in einen Roman eines Debütautors investiert – einen Verlag zu finden, der direkt in eine Trilogie eines unbekannten Autors investiert, ist nahezu unmöglich.

wpid-instagramcapture_01f56efe-503f-4ae9-87ea-b42cb1d7d1a0_jpg.jpgTriologie oder Einzelband? Eine der ersten Trilogien, die einen riesigen Erfolg feiern durfte: ,,The Hunger Games“ oder die deutsche Version ,,Tribute von Panem“. Wurde Sie bereits als Trilogie konzipiert oder erst durch den riesigen Erfolg zu einer ergänzt? Bis jetzt konnte ich in keinem Interview mit Suzanne Collins mehr darüber finden – im Buch selbst sprechen einige Punkte dafür und andere dagegen.
Auf der einen Seite könnte der Roman für sich allein stehen, denn er hat durchaus ein Happy End: Katniss und Peeta können den Spielen entkommen und sich somit vor ihrem Schicksal retten. Auf der anderen Seite sind die Spiele selbst nicht der einzige Handlungsstrang: Dazu kommt das Liebesdreieck, das für mehr Stoff sorgen könnte als es im ersten Band tut, und außerdem die Rebellion gegen das Kapitol, die im ersten Band zwar angesprochen aber nicht ausgeübt wird – zwei Handlungsstränge haben somit ein offenes Ende, während der dritte zu einem Ende kommt.
Was können wir uns abschauen? Auch dieser erste Band kann für sich alleine stehen. Warum? Weil er mehrere Handlungsstränge hat: die Spiele selbst, die Rebellion gegen das Kapitol und die Liebe. Nur dadurch erhält die Autorin ausreichend Stoff, um drei Bände zu füllen. Außerdem kann sie einen Handlungsstrand zu einem Ende kommen lassen, während ein anderer sich über alle drei Bände erstreckt: Der erste Band kann somit auch als Einzelband gelesen werden, aber gleichzeitig gibt es auch offene Fragen, die den Leser dazu anregen, den Folgeband ebenso zu kaufen.

wpid-img_20140713_200319.jpg Triologie oder Einzelband? Eine deutsche Triologie gehört auch noch mit auf diese Liste und dieses Exemplar feiert aktuell mit dem zweiten Band einen riesigen Erfolg: Kerstin Giers ,,Silber“-Trilogie.
Ich bin mir relativ sicher, dass diese bereits als Trilogie konzipiert wurde: a) Das Marketing sprach schon bei dem Erscheinen des ersten Bandes von einer Triologie, b) der Untertitel ,,Das erste Buch der Träume“ macht wenig Sinn, wenn es nicht auch ein weiteres geben wird und c) Kerstin Gier ist eine bekannte Autorin, die mit der Edelstein-Trilogie bereits einen weiteren Trilogieerfolg feiern durfte – für den Verlag lohnt es sich also zu investieren.
Schauen wir uns den Plot trotzdem einmal an: Auf gewisse Art und Weise gibt es auch hier verschiedene Handlungsstränge, jedoch kann man eher von einem Plot und einem Setting sprechen. Der Plot selbst kommt hier zu einem Ende, da aufgeklärt wird, was hinter der Geschichte rund um den Dämon steckt. Das Setting aber, die Schule, die von Secrecys Tittle-Tattle-Blog beherrscht wird, sowie die Traumwelt bieten Stoff für mehr.
Was können wir uns abschauen? Wer nicht viele verschiedene Handlungsstränge aufbauen möchte, kann ebenso ein Setting aufbauen, das so interessant ist, dass es sich über mehrere Bände erstrecken kann. Auch hier darf es ruhig offene Fragen geben – schließlich brennen wir schon alle darauf, endlich zu erfahren, wer Secrecy ist.

Was ist euer Lieblings-Erster Band?
Was ist euer Tipp für das Schreiben eines Trilogieanfangs?

Advertisements

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s