Lüg mich an!

Was braucht ein Buch, um erfolgreich zu sein? So einige Zutaten, angefangen von einem guten Schreibstil und einer originellen Idee über das richtige Cover bis zu etwas Glück. Bücher brauchen aber auch Charaktere, die sie tragen können – und die sie tragen wollen. Außerdem brauchen sie Entwicklungen, den Statik hat den meisten Büchern kaum etwas zu suchen. Um einen Protagonisten auf eine Reise schicken zu können, braucht er aber einen Grund, um die Reise überhaupt anzutreten.

Ein Grund dafür ist eine Lüge. Ob der Protagonist es weiß oder nicht, sobald er beginnt, in eine Lüge zu glauben, begibt er sich auf eine Reise. Entweder macht er nach und nach Erfahrungen, die dieser Lüge widersprechen, oder es wird enthüllt, dass es sich um eine Lüge handelt, sodass der Protagonist sich weiterentwickelt und schließlich die Wahrheit erfährt.

Ein Beispiel für ein Buch, das eben diese Lüge nutzt, ist Sarah Dessens Roman ,,Zu cool für dich“. An welche Lüge glaubt Remy? Zum einen glaubt sie, dass es jemanden als schwach kennzeichnet, wenn er zugibt, jemanden zu lieben. Weiter ist sie im festen Glauben, dass Liebe niemals ewig halten kann und auch nicht dazu bestimmt ist.

Wie kann sie die Wahrheit herausfinden? Als sie Dexter, den Sänger einer Band, kennen lernt, ändert sich so einiges – nicht nur dass sie ab jetzt jede Menge Zeit mit ihm verbringt. Im Vergleich zu anderen Personen in Remys Leben ist er erfrischend ruhig und besonnen. Bald sind sie ein Paar, doch erst nachdem sie Schluss gemacht haben, entdeckt Remy, dass da mehr sein muss, wenn sie ihn noch immer nicht vergessen kann.

Was hat dies für Konsequenzen auf ihr Leben? Remy ändert ihre Ansichten grundlegend: Sie sieht ihre Mutter nicht mehr als schwach an sondern bewundert sie für ihre Stärke und unterstützt außerdem ihren Bruder in der Entscheidung, seine Freundin zu heiraten. Nicht zuletzt bleiben Dexter und sie außerdem ein Paar, was nicht möglich gewesen wäre, hätte Remy sich nicht ein anderes Bild von Liebe angeeignet.

Daher ist es eine Frage, die du dir stellen solltest, wenn du einen neuen Charakter kreierst: Glaubt mein Protagonist/meine Nebenrolle an eine Lüge? Wie kann er/sie die Wahrheit herausfinden? Welche Konsequenzen hat das auf ihr Leben? Eine Lüge muss nicht etwas sein, das ihr jemand gesagt – es kann auch wie in dem Beispiel hier eine Ansicht sein, die sich die Rolle zusammengereimt hat.

An welche Lügen glauben deine Lieblingsrollen?
Was findest du daran besonders spannend?

Advertisements

Kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s